top of page
  • AutorenbildETOS Redaktion

Drittes 10-wöchiges Ergotherapie Praktikum mit dem Erasmus-Plus-Programm in Wien

Aktualisiert: 13. Jan.

Ergotherapie Praktikum in Wien


Wir, Sarah und Hannah, hatten die Chance unser drittes 10-wöchiges Praktikum mit dem Erasmus-Plus-Programm in Wien zu machen. Dabei haben wir die österreichische Ergotherapie kennengelernt und hatten gleichzeitig die Möglichkeit, mehr über die österreichische Kultur zu erfahren und am Wiener Leben teilzunehmen.


Wir waren von Anfang an begeistert von der Stadt Wien mit ihren eindrucksvollen Gebäuden und ihrer Vielfalt. Denn Wien ist nicht umsonst schon mehrfach zur lebenswertesten Stadt weltweit gewählt worden.

Neben unserer Zeit im Praktikum hatten wir die Möglichkeit viel zu sehen und zu erleben. Wir haben viel Zeit in Wiener Cafés verbracht und die österreichische Küche kennengelernt. Außerdem haben wir die Gassen erkundet, sind an der Donau entlangspaziert und haben uns unter die Österreicher:innen gemischt. Auch das bunte Kulturangebot von Konzerten, Opern und Balletts hat uns sehr gefallen.




Neben Aktivitäten in Wien haben wir Ausflüge in die Nachbarländer unternommen. So waren wir am Wochenende in Budapest und Bratislava unterwegs. Beide Städte waren mit Bus und Bahn gut und schnell erreichbar und absolut sehenswert.


Beide Praktikumsstellen waren im Bereich Geriatrie/Gerontopsychiatrie.


Sarah war im „Haus Wieden“ auf der Remobilisationsstation. Dort wurden Menschen nach einem Sturzgeschehen oder nach einem längeren Krankenhausaufenthalt stationär behandelt. Der Fokus der ergotherapeutischen Arbeit lag darin, die Menschen zu unterstützen, eine größtmögliche Selbstständigkeit im Alltag (wieder)zuerlangen mit dem Ziel in das gewohnte, häusliche Umfeld zurückzukehren. Neben den Einzelinterventionen gab es Gruppenangebote wie Gedächtnistraining, Handfunktionstraining, Kochen und eine Sturzpräventionsgruppen. Es war eine schöne und spannende Praktikumszeit.


Hannah war in einem Pflegeheim im Ortsteil Meidling. Dort hat sie sowohl Gruppen- als auch Einzelinterventionen erlebt und mitgestaltet. Im Fokus der Ergotherapie stand hier vor allem die Lebensqualität der Bewohner:innen. Gemeinsam mit den Bewohner:innen wurde viel gewerkt, in der Therapieküche gekocht und es wurden Bewegungseinheiten in den Tagesablauf eingebaut. Außerdem gab es Einheiten für kognitives Training und ADL-Training. Das Team der Einrichtung hat Hannah von Anfang an sehr herzlich aufgenommen und auch die Bewohner:innen waren immer offen und interessiert. Sie haben viel aus ihrem Leben berichtet, wovon Hannah sehr viel lernen konnte.

Wir haben unsere Zeit in Wien sehr genossen und würden uns jederzeit wieder für ein Ergotherapie Praktikum in Wien entscheiden. Wir sind dankbar für die tolle internationale Zusammenarbeit der ETOS und der FH-Wien, die uns diese Erfahrung ermöglicht haben!

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page